Florstadt in der Wetterau

 

Die Gemeinde Florstadt liegt inmitten der "goldenen" Wetterau an der Grenze zwischen den ehemaligen Kreisen Friedberg/H und Büdingen.
Mit einer Waldfläche von über 1.000 ha bei einer Gemarkungsgröße von 3.962 ha präsentiert sich Florstadt für den Besucher als ausgesprochen naturnah.
Mit Stand zum 31.12.1999 leben mit Hauptwohnsitz in Florstadt 8.666 Menschen in den Ortsteilen Nieder- und Ober-Florstadt, Leidhecken, Staden, Nieder-Mockstadt und Stammheim, was einer Besiedelung von 217 Ew/qkm entspricht. Weiblichen Geschlechts sind hierbei 50,53% und männlichen Geschlechts 49,47% der Einwohner. Der Anteil an nichtdeutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger betrug am 31.12.1999 3,6%.

Obwohl Florstadt über keinen direkten Bahnanschluß verfügt, tragen die Bundesautobahn A 45 und die Bundesstraße B 275 besonders für die Gewerbetreibenden zu einer hervorragenden Anbindung bei. Auch ist über das kommunale Busunternehmen des "Zweckverbandes Kraftwagenbetrieb Wetterau" die Verbindung zur Kreisstadt Friedberg mit S-Bahn-Anschluß nach Frankfurt ohne eigenen PKW bequem möglich. Eine für eine ländliche Gemeinde überdurchschnittliche und vorbildliche Infrastruktur, ein reges Vereinsleben und ein Grund-, Haupt- und Realschulangebot runden das insgesamt positive Bild Florstadts ab.

 
Anschrift:
 
Florstadt
Freiherr-vom-Stein-Str. 1
61197 Florstadt
Ortsteile:
- Leidhecken
- Nieder-Florstadt
- Nieder-Mockstadt
- Ober-Florstadt
- Staden
- Stammheim
 
 

Sehenswürdigkeiten:
Schloß in Stammheim und Nieder-Florstadt, Eingangsportal des Mönchshofes in Nieder-Florstadt. Der Ortsteil Staden, als "Klein-Venedig" der Wetterau bekannt, besitzt zwei Schlösser, Seufzerbrücke (auf Holzpfählen erbaute bewohnte Brücke), Parkanlage, Mineralquelle sowie zahlreiche reizvolle Winkel und Fachwerkhäuser.